*

Traumberuf Zahntechniker/in

Einen Traumberuf – gibt es den wirklich?

Ein Beruf, der jeden Tag Spaß bereitet, der soziale Sicherheit und gutes Einkommen bietet?

Ein Beruf, auf den man stolz ist?

Zahntechnik ist ein Beruf für Individualisten, für junge Leute, die das Besondere suchen und sich etwas zutrauen. Ein Zukunftsberuf mit enormer Spannbreite zwischen manueller Tätigkeit und High-Tech, zwischen filigraner Handarbeit und computergestützter Fertigung. Kein Allerweltsberuf, sondern etwas ganz Besonderes und damit zweifellos ein Traumberuf.

Seit 1931 als selbstständiges Handwerk anerkannt, hat die Zahntechnik einen festen Platz im deutschen Gesundheitswesen. Im Auftrag des Zahnarztes fertigt der Zahntechniker individuellen Zahnersatz wie Kronen, Brücken, Inlays und Prothesen an. Patienten erhalten damit ihre Gesundheit zurück, gewinnen an Lebensqualität, Ausstrahlung und Attraktivität.

Voraussetzungen:


► Mindestens erweiterter Hauptschulabschluss

► Großes handwerkliches Geschick

► Technisches und ästhetisches Verständnis

► Gestalterische Begabung

► Genaues räumliches Vorstellungsvermögen

► Ausgeprägtes Seh- und Farbunterscheidungsvermögen

► Reaktions- und Konzentrationsvermögen

► Fähigkeit zum selbstständigen und gewissenhaften Arbeiten

► Gute Kenntnisse in den naturwissenschaftlichen Fächern

Ein Eignungstest zur Überprüfung der handwerklichen Fertigkeiten wird von den meisten Ausbildungslaboren durchgeführt

Dauer:

- 3 1/2 Jahre
- Beginn: 1.9. des jeweiligen Jahres (in Berlin und Brandenburg auch zum 1.3. des jeweiligen Jahres
(unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Verkürzung der Ausbildungszeit möglich)

Vergütungsempfehlung:

 

Berlin-Brandenburg Westsachsen
1. Ausbildungsjahr: € 440,00 € 320,00
2. Ausbildungsjahr: € 560,00 € 500,00
3. Ausbildungsjahr: € 680,00 € 600,00
4. Ausbildungsjahr: € 700,00 € 610,00

 

Lernorte:

- Praktische Ausbildung im gewerblichen Dentallabor
- theoretische Ausbildung im Oberstufenzentrum
- überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (ÜLU) im Bildungs- und Technologiezentrum Berlin

Ausbildungsinhalte:

- Erstellen von Arbeitsunterlagen nach Abformung
- Anfertigen von Bissregistrierhilfen und Umsetzen in Kieferbewegungssimulatoren
- Ausführen von Reparaturen
- Herstellen von individuellen Verbindungselementen
- Einarbeiten von konfektionierten Verbindungselementen
- Herstellen von totalem oder partiellem Zahnersatz
- Herstellen von kieferorthopädischen Geräten
- Lesen und Anwenden von technischen Unterlagen, Einsetzen und Handhaben von Arbeitsgeräten und Werkzeugen
- Herstellen von festsitzendem Zahnersatz
- Verarbeitung von Edelmetallen, Keramik und Kunststoffen
- Herstellen von therapeutischen Geräten
- Selbstständiges Planen, Durchführen und Kontrollieren der Arbeiten
- Qualitätsmanagement, Umweltschutz, Sicherheit und Gesundheitsschutz
- Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
- Theoretisches Wissen in: Anatomie, Prothetik, Werkstoff- und Gerätekunde, Fachrechnen, Wirtschafts- und Sozialkunde

Prüfungen:

Zwischenprüfung nach 2 Jahren (Lernstandsfeststellung)
Gesellenprüfung am Ende der Lehrzeit

Bewerbung:

- direkt bei den gewerblichen Dentallaboren
- Adressen erhältlich über die Geschäftsstelle der Zahntechniker-Innung (Tel. 030 – 393 50 36),oder
- über Internet, im Branchenbuch oder auf unserer Homepage www.zibb.de
- keine Fristen; günstig ist es, im Januar mit den Bewerbungen zu beginnen

 

Weiterbildung

  • Qualifikation zum Zahntechniker-Meister möglich
  • Ausbildung zum Betriebswirt (HWK) als sinnvolle Ergänzung zum Meistertitel
  • Studiengang Dentaltechnologie mit Abschluss als Bachelor bzw. Master of Science

 

Weitere Informationen hier

 

Downloads