Petition 135856 - Anpassung der Preis- und Lohnentwicklung im Zahntechniker-Handwerk!

Jetzt sind wir endlich auch online, um zu unterstützen! Jede Person darf aber nur ein mal zeichnen.
Bitte auf der Seite der epetitionen registrieren, Bestätigungs-E-Mail bestätigen und unterzeichnen!!!

Hier geht es zur Online-Petition

Hier können Sie die Petition in Papierform aufrufen: Petition des Zahntechnikerhandwerks

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Herzlich Willkommen liebe Ukrainer/innen in Deutschland,

wir, als Zahntechniker-Innung, möchten Sie ermutigen, in unseren Regionen Deutschlands eine Beschäftigung als Zahntechniker oder Zahntechnikerin aufzunehmen. Wir sind für die Regionen Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Westsachsen zuständig. Viele Labore suchen Mitarbeiter, deshalb freuen wir uns auf Ihre Arbeitskraft. Um eine Verständigung zu ermöglichen, ist es wichtig, dass Sie etwas Deutsch oder zumindest englisch sprechen. Manche Laborinhaber sprechen aber unter Umständen auch russisch. Es gibt die Möglichkeit zunächst einige Wochen auf Probe zu arbeiten.

Sprechen Sie uns an oder schreiben Sie uns- auch auf Ukrainisch. Wir versuchen Ihnen weiterzuhelfen.

Schreiben Sie uns direkt: info@mdzi.de

Oder an die Bundesagentur für Arbeit. Dort können Sie Ihre Fähigkeiten beschreiben, dort gibt es einen Pool von Arbeitgebern, die Arbeitskräfte suchen, an die Sie als ukrainischer Staatsbürger oder ukrainische Staatsbürgerin dann vermittelt werden können. Die E-Mail lautet:

berlin.work.ukraine@bundesarbeitsagentur.de

Ласкаво просимо в Німеччині, дорогі українці,

Ми, як комьюніті зубних техніків, хотіли б запропонувати працевлаштування зубним техніком, у різних регіонах Німеччини. Ми відповідаємо за такі регіони як: Берлін, Бранденбург, Саксонія-Ангальт і Західна Саксонія. Багато лабораторій шукають співробітників, тому ми з нетерпінням чекаємо на вас. Для того, щоб мати можливість спілкуватися, важливо, щоб ви трохи володіли німецькою або принаймні англійською. Однак деякі власники лабораторій можуть говорити і російською. Є можливість попрацювати на пробній основі кілька тижнів.

Зв’яжіться з нами або пишіть нам - також українською мовою. Ми постараємося вам допомогти.

Напишіть нам напряму: info@mdzi.de

Або до Федерального агентства зайнятості, Де ви можете описати свої навички, оскільки там є пул роботодавців, які шукають працівників

Електронна адреса: berlin.work.ukraine@bundesarbeitsagentur.de

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Was ist eigentlich eine Innung?

Eine Innung ist ein freiwilliger Zusammenschluss selbstständiger Handwerker eines Gewerks, die gemeinsam ihre Interessen vertreten und die Angelegenheiten, die ihr Handwerk betreffen, eigenverantwortlich betreuen, so z. B. die Ausbildung der Azubis in ihrem Gewerk.

Dass die Innungen das dürfen, liegt daran, dass sie in der Handwerksordnung (HWO) als Organisationsform der jeweiligen Handwerke anerkannt und mit „Rechten und Pflichten“ ausgestattet wurden.

Daher sind sie auch Körperschaften des öffentlichen Rechts.

Gleichzeitig gibt die HWO damit auch den Rahmen und die Grenzen der Zuständigkeiten einer Innung vor.

Die wesentlichen Aufgaben der Innung nach der Handwerksordnung sind:

  • Förderung der gemeinsamen gewerblichen Interessen ihrer Mitglieder

  • Pflege des Gemeingeistes und der Berufsehre sowie Förderung eines guten Verhältnisses zwischen Meistern, Gesellen und Lehrlingen

  • Bildung von Prüfungsausschüssen und Abnahme von Gesellenprüfungen nach § 33 Handwerksordnung im Auftrag der Handwerkskammer

  • Förderung des handwerklichen Könnens der Meister und Gesellen (z. B. durch Fachschulen oder Lehrgänge)

  • Erstellung von Gutachten und Auskünfte über Angelegenheiten der in ihr organisierten Handwerke

  • Vermittlung bei Streitigkeiten zwischen Mitgliedern und ihren Auftraggebern

Das Handwerk ist eines der ersten Tätigkeitsfelder der Menschen, und ihm entstammen auch einige der ältesten Berufe. Die ersten berufsständischen Regelungen sind bereits aus dem 16. Jahrhundert bekannt. Auch wenn natürlich die heutige Handwerksordnung jünger ist und in zahlreichen Novellen „modernisiert“ wurde, manches darin -wie auch Teile dieses Textes- wirkt aus heutiger Sicht einigermaßen antiquiert.

Dagegen sind Innungen heute sehr moderne Organisationen, die sich wie kein anderer auskennen in allen Fragen, die ihr Handwerk betreffen. Sie sind daher hocheffektive und hochspezialisierte Dienstleister für ihre Mitglieder.

Was das bei uns konkret heißt, stellen wir Ihnen gern auf den nächsten Seiten genauer vor!

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.